Weihnachtsblues

Im Moment bin ich am Lernen für die Ausbildung. Passt nicht in das Weihnachtskonzept (Zimmer putzen, in dem der Christbaum steht, dekorieren...).

Mit dem Dekorieren hab ich es heuer nicht so, spartanisch, praktisch, weil gleich weggeräumt. Früher habe ich es so genossen, hab sogar Plätzchen gebacken, obwohl ich da früher schon sehr faul war. Hab aus einem Plätzchenteig, mehrere Sorten gemacht.

Früher war alles anders ;) Hör mich schon an, wie eine 80´jährige. ;)

Da waren alle Kinder da, es wurde aufgekocht, alles war bis ins Kitschige dekoriert und alle haben sich darüber gefreut.

Jetzt ist es anders. Robin kommt zwar an hl. Abend, er will nicht über Nacht bleiben. Hab herausgefunden, dass er Angst vor seinen Reaktionen hat. Der Große hat sich nach unserer Auseinandersetzung nicht mehr gemeldet, na ja gut, ich mich bei ihm auch nicht, weil ich meinen Abstand zu ihm braucht, genauso wie er zu mir. Liest sich schrecklich für eine Mutter, aber wir Beide sind immer weniger kompatibel, je älter wir werden.

Trotzdem genieße ich Weihnachten, weil ich mich nicht mehr um alles kümmern muss/will.

Der Riesenkarpfen in der Gefriertruhe, den wir geschenkt bekommen haben, macht mir Kopfzerbrechen. Hab mich informiert, wie man das Teil zerlegt. Jessas, da seh ich dunkelschwarz: Antauen, dann die Haut abziehen. Der Karpfen soll unter der Haut so eine Fettschicht haben, die stinkt und die man wegschneiden muss. IGITT!!! Da bin ich schon bedient. Hatte schon Probleme als er frisch tot zu uns kam und mich ansah. Hab ihn gleich in die Gefriertruhe um seine - auf mich lebendig wirkenden Augen - nicht angucken zu müssen. Fisch mag ich eh nicht so gerne. Am liebsten würde ich das Teil verschenken und ich hab ein Problem weniger.

Komisch, dass Manches dermaßen zum Problem werden kann, dass man sich so festfährt und alles zum Problem wird.

Lasst Euch ja nicht vom Weihnachtsblues erwischen! ;)

Der Sinn meiner Existenz ist keine logisch-mathematische Gleichung,

die ich rational zusammenstellen und dann auch noch öffentlich belegen kann.

Kommentare 4

  • Verschenk' ihn oder entsorg ihn.

    Wenn er dir schon so zuwider ist - wird er dir eh nicht schmecken.


    Karpfen mag ich auch nicht - der schmeckt irgendwie seltsam... so nach mulch oder alter Erde... oder so...

    Keine Ahnung.... irgendwie schmeckt er für mich komisch.

    • Mein Gatte und ich haben schon ausgemacht, dass wir ihn an die hiergebliebenen Störche verfüttern

    • Und ihr glaubt die essen den? .-O

    • Keine Ahnung, aber die mögen Fisch und Frösche.