ReHa Kliniksuche

Es gibt 130 Antworten in diesem Thema. Der letzte Beitrag () ist von Hoernchen.

  • Liebe Suse,


    DANKE! Aber das ist eine Tagesklinik, keine Reha. Oder?


    Ich bin da seeehr empfindlich wenn mich jemand zu etwas zwingt... Ich ging davon aus dass mir geholfen wird mit der Arbeit..... Immerhin hat die "gute" erkannt dass ich sehr reflektiert bin. Gleichwohl meint sie dass ich Geräte machen kann weil ich ja die Treppen hoch gekommen bin... Der Untersatz war ob ich schon mal in einer Tagesklinik war. Nö, war ich nicht. Hab ich auch gesagt.


    "Eigentlich" müsste sie wissen dass das dort gar nix für mich ist. Es ist zu laut, maschinell. Ich weiß was ich brauche und ich denke im innersten weiß die dort auch das ist nix für mich.


    Die haben nur Gruppen in sehr kalten Räumen und Rehasport für Nachsorge und Co.


    Hab schon im Kopf dort essen werd ich nicht, da ist ein Aldi in der Nähe, das hat gemüffelt....


    Meine einzige Idee jetzt wäre bei der DRV anzurufen was ich machen kann/soll.


    Wobei andere meinen das wichtigste wäre als AU entlassen zu werden.


    Das was ich das wichtigste finde ist zu klären wie ich an einen entsprechenden Arbeitsplatz in dem Konzern komme. An die alte Dienststelle geht nicht, das was mich dort erwartet halte ich nicht aus. O man, ich dachte da wird mir geholfen.


    Der freundlichen Ärztin werde ich sicher noch schreiben

  • Ich plane noch, mein Plan sagt "über mich ergehen lassen".

    Ein sch... Plan und ganz sicher nicht hilfreich für Dich.



    Ich bin da seeehr empfindlich wenn mich jemand zu etwas zwingt...


    Tageskliniken haben einen geregelten Ablauf. Es ist so, wie wenn Du jeden Tag auf Arbeit gehen würdest. Und das Programm steht da, ist also fest. Hat man Dir denn kein Info-Material gegeben, daß Du nachlesen kannst?


    Natürlich kann das Programm auch leicht und evtl. auf Dich zugeschnitten abgeändert werden. Aber im Großen und Ganzen haben die festes Programm inkl. Therapie (Gesprächs-) Sitzungen (Gruppen- o. Einzel...)



    Man muß doch vorher mit Dir darüber gesprochen haben, so denke ich zumindest...



    Meine einzige Idee jetzt wäre bei der DRV anzurufen was ich machen kann/soll.

    Tu das




    Und andere Frage:


    Inwieweit bist Du Dir denn sicher, ob und wie belastbar bzw. arbeitstauglich Du bist? Du sprichst immer von einem bestimmten Arbeitsplatz, den Du gern haben magst. Was ist da der Hintergrund?

    "Let the day perish on which i was born..." - YOU EXIST FOR NOTHING -



  • DANKE! Aber das ist eine Tagesklinik, keine Reha. Oder?

    Grübel.. kann man da keine ReHa machen?

    Also mit den Tageskliniken ob für ReHa oder irgendwie anders habe ich mich nie wirklich beschäftigt.

    Weil es für mich persönlich der absolute Horror wäre, jeden Tag da hin zu müssen und ich mich nicht einfach zurückziehen kann, wenn ich das brauche.

    Das wäre für mich nicht möglich - bzw nicht hilfreich.

    Wobei andere meinen das wichtigste wäre als AU entlassen zu werden.

    Da nur die Zeit "absitzen" wird es nicht leichter machen als AU entlassen zu werden.

    DA bin ich bei mir jetzt auch gespannt.... allerdings haben die mir gleich 5 Wochen aufgebrummt - und ReHa sind meiner Meinung nach - so 3-4 Wochen üblich.

    Kann aber auch sein, das es geändert wurde - ich fand 5 recht ungewöhnlich.

    Aber ob ich als AU entlassen werde.... mmmh steht in den Sternen … die Rentenversicherungen haben das wohl nicht so gerne und wenn die Klinik sich mit den gutstellen möchte, würde ich als Verschwörungstheoretiker sagen... sie erfüllen da immer eine bestimmte Quote... aber wer weiß es... :-O

    Gleichwohl meint sie dass ich Geräte machen kann weil ich ja die Treppen hoch gekommen bin...

    Die hat den Schuss nicht gehört...

    Meine einzige Idee jetzt wäre bei der DRV anzurufen was ich machen kann/soll

    Würde ich auch als erstes machen - du kannst ja sagen, nach dem Vorgespräch hast du gemerkt, das du so etwas nicht machen "kannst" - alleine die Vorstellung des Ablaufes dort, verstärken jetzt schon deine Symptome .

    Und dann mal hören was die so an Vorschlägen haben, ich habe die Erfahrung gemacht, das die ganz umgänglich am Telefon sind.

  • Also:


    Hier geht es nicht um eine Tagesklinik sondern um eine Reha die ich lt. KK beantragen mußte. Und, ich wollte keinesfalls stationär.


    Ich arbeite seit 2007 bei einem Verein der ausgedehnt gesagt mit der Diakonie zu tun hat, dort als Verwaltungskraft in einem Jugendzentrum. Der Verein hat bestimmt über 1000 MA in unterschiedlichen Bereichen. Das JZ nur ca. 8 MA. Der Personalwechsel ist hoch, der Einrichtungsleiter ein Diakon. Wo ich angefangen habe sagte eine die ging: Da sind Sie aber in einem Chauviladen gelandet.


    Jedenfalls hab ich mich so durch gekämpft, viele gehen und kommen gesehen und das Mobbing. Cheffe hat mal gesagt: Du hast genug Fresse für Dein Leben bekommen, der weiß genau dass ich das nicht aushalte. Er beherrscht es aber perfekt die Leute die er "braucht" einzulullen....


    Ich kann da nicht mehr hin, ich hab mich geweigert Sonntags da in die Bresche zu springen und ihm auch gesagt dass ich als am niedrigsten bezahlte das nicht mache und ihm gesagt dass andere das 5 fache bekommen für die Leistung die sie erbringen......


    Mit über 55 bekomm ich kein anderen Job, also muss ich zusehen dass ich wohin komme wo man mich nicht fertig macht, innerhalb des "Konzerns"


    Was da so all die Jahre gelaufen ist ist eh unsäglich, aber, ich hab mich durchgewurstelt, auch mit 6h30 anfangen dass ich offiziell gehen kann, war zwar noch da, konnte aber ggf. sagen ich hab Feierabend. Da gäbs sooo viel zu schreiben was da lief, aber, das bringt nix... Ich hab auch mal die MAV eingeschaltet wie eine gemobbt wurde und ich es unerträglich fand. Aber, der kommt immer durch. In 3-4 Jahren geht er in Rente.


    Er nennt die Einrichtung ja das galiische Dorf. Da wird sich an nix gehalten. Nach Gusto erniedrigt er die Leute oder aber ist der große Wohltäter.


    Ich weiß jetzt nicht ob das ankommt was ich sagen will, ist einfach sooo viel. Jedenfalls hat er mir bewußt verbal eins in die Fresse gegeben, er weiß genau das halte ich nicht aus. Auch mich anzumachen für das was andere falsch machen....

  • Hier geht es nicht um eine Tagesklinik sondern um eine Reha die ich lt. KK beantragen mußte. Und, ich wollte keinesfalls stationär.


    Ja ich weiß - aber es muss doch mehrere Kliniken geben, die ReHa "nicht stationär" anbieten - oder ist der Wunsch so selten?

    Es gibt doch auch viele Menschen die z.B. Tiere haben und das nicht anders können.

  • Würde ich auch als erstes machen - du kannst ja sagen, nach dem Vorgespräch hast du gemerkt, das du so etwas nicht machen "kannst" - alleine die Vorstellung des Ablaufes dort, verstärken jetzt schon deine Symptome .

    Und dann mal hören was die so an Vorschlägen haben, ich habe die Erfahrung gemacht, das die ganz umgänglich am Telefon sind.


    Schau ich mal ob ich das raffe. Ich hab auch 5 Wochen bekommen und jahaaa ich dreh grad am Rad

  • Hoernchen


    Ganz simpel - hälst Du Dich für arbeitsfähig und dementsprechend auch belastbar? (Egal ob nun in dieser oder in einer anderen Firma oder anderen Bereich...)

    Belastbar bin ich in vielen Bereichen nicht. Bei der Ärtzin gestern sagte ich dass ich versucht habe am Sonntag an der Tanke zu arbeiten weil ich Junior den Führerschein zahlen wollte und es nicht ging. Da meinte sie das wäre ja auch schwierig.

  • Belastbar bin ich in vielen Bereichen nicht. Bei der Ärtzin gestern sagte ich dass ich versucht habe am Sonntag an der Tanke zu arbeiten weil ich Junior den Führerschein zahlen wollte und es nicht ging. Da meinte sie das wäre ja auch schwierig.

    Und einen Rentenantrag stellen? Hast Du darüber mal mit Deiner Ärztin gesprochen? (Ob es überhaupt sinnvoll wär... denn ich kenn ja Deinen Gesundheitszustand nicht.)


    Wenn Du nicht ändern kannst, daß Du in diese "Tagesklinik" Reha gehst, vielleicht hilft diese Zeit, Dir entgegenkommend, daß die da halt merken, daß Du kaum bis gar nicht belastbar und somit auch nicht arbeitsfähig bist. Dann sollte das auch mit Antrag auf Rente kommen.


    Und sorry, ich hab das Original nicht mehr gefunden, habs nur in Suses Zitat gelesen.... daß Du es schaffen würdest, du bist ja auch die Treppen rauf gekommen... wer bitte macht so eine beschissene und niederschmetternde Aussage??? Das ist unglaublich. Haben die Leute eigentlich die geringste Ahnung, daß die mit solchen Aussagen noch mehr Schaden anrichten...? - Auch wenn ich oft denk, ich kenn so viel - manches macht mich echt noch sprachlos...

    "Let the day perish on which i was born..." - YOU EXIST FOR NOTHING -



  • Danke,


    hier versteht man mich.


    Der erst vorherige Psychiater meinte sinngemäß dass ein EM Antrag nix bringen würde da ich ja eh TZ arbeite.


    Tja, das hab ich um durch zu halten und auch um Junior ein "daheim" zu bieten.

    ,

    Ich fürchte die dort liefern ab. Das ist auch das was ich die letzten Jahre in der Jugendarbeit gesehen habe.

  • Tja, das hab ich um durch zu halten und auch um Junior ein "daheim" zu bieten.

    Und wie lang, denkst Du, funktioniert dieses "Durchhalten" noch? Irgendwas muß passieren, denk ich.


    Ich hoff wirklich, und drück Dir auch die Daumen, daß noch irgendetwas Gutes bei all dem für Dich rauskommt.


    Scheiße ist halt, daß die ganzen Wege so lang und zeitintensiv sind, obwohl man schon fast am Boden liegt...

    "Let the day perish on which i was born..." - YOU EXIST FOR NOTHING -



  • Es gibt was Gutes!


    Junior studiert im Master mit Stipendium der deutschen Studienstiftung. Bei all den Knüppeln hab ich DAS geschafft was mir wichtig war dass es meinem Kind besser geht.


    Mir haben die Gerichtsprozesse den Rest gegeben. Ich bin es sowas von Leid zu kämpfen.


    Da dreht sich alles um Macht. Ein Psychiater hier hat sich auf Mobbing spezialisiert und ist in der kirchlichen Mobbingdingens aktiv, da sind dann noch radikale Väter.... Das Ganze wieder kirchlich. Zum Haare Raufen.


    Eine die mal in der MAV war meinte es geht nur um Macht und so ist es leider

  • Gut zu lesen, daß es Deinem Sohn so gut geht und er auch einen guten Weg eingeschlagen hat.


    Trotzdem mußt Du auch auf Dich achten, denn Dein Sohn braucht seine Mutter schließlich noch eine lange Weile.



    Bzgl. Kirche, gibts denn nicht etwas außerhalb der Kirche?


    Ich bin so rein gar nicht für diese "Institution" - aber das ist nur meine persönliche Meinung.


    Eine die mal in der MAV war meinte es geht nur um Macht und so ist es leider


    Es geht immer um Macht und um Geld - das ganze Leben lang.


    Menschen, die nicht mehr funktionieren in dieser Gesellschaft, werden "resozialisiert" - damit sie irgendwann wieder zurück können in das System (von Nutzen sind... )


    Ist man krank, geschädigt, was auch immer, ist man raus.... und man wird dies auch an jeder Ecke spüren.

    "Let the day perish on which i was born..." - YOU EXIST FOR NOTHING -



  • Bei mir rattert es was ich machen sol, bei der DRV anrufen? Zu meiner Ärztin gehen? Dort Gerätefitness ablehnen - kann ich das?


    Eine Reha soll einem doch gut tun und aufpäppeln. Sowas funktioniert doch nie mit Zwang. Die hat mich ja gefragt ob ich schon mal in einer Tagesklinik war, in Haar wäre es schön, die haben neue Räume. Irgendwie heißt das für mich dass sie meint ich wäre dort besser aufgehoben


    Bzgl. Kirche. Ich bin 55 und dort unbefristet angestellt, seit 2007. Die würden sich freuen mich jetzt so einfach und billig los zu werden und mit meinem Alter und meinen Einschränkungen bekomme ich nichts mehr und wenn hätte ich erst Probezeit, dann vermutlich wieder Befristung.....


    Früher habe ich in solchen Situationen aus gesundheitlichen Gründen gekündigt. Die Gleichstellung habe ich ja gerade zum Schutz den AG nicht zu verlieren.


    Auf jeden Fall gehts mir jetzt schlecht. Das ist doch nicht der Sinn und Zweck der Sache


    Hab jetzt bei meiner Ärztin angerufen, kann um 12h30 hin. Mal sehen was sie sagt

  • Bei mir rattert es was ich machen sol, bei der DRV anrufen? Zu meiner Ärztin gehen? Dort Gerätefitness ablehnen - kann ich das?


    Was macht Dir da so eine Angst beim Geräte-Fitness? Ich denke nicht, daß die da Höchstleistungen von Dir erwarten. Es werden leichte Übungen sein mit Hilfsmittel, oder Du hast die Möglichkeit, etwas an Geräten, wie sie in Fitness-Studios stehn und andere dafür zahlen müssen, zu tun (Laufband, Stepper, Fahrrad oder Geräte für Muskelaufbau). So verkehrt find ich das gar nicht.


    Wegen den Sportklamotten, ich glaub, die mußt Du in jede Reha mitnehmen. Vielleicht hast Du nur ein Bild im Kopf, stupiden ollen Trainingsanzug. Aber Du hast soviele Möglichkeiten. Ich persönlich würde 'ne bequeme Hose, die alles mit macht, T-Shirt und Hoodie oder Kapuzenjacke mitnehmen, fertig. Das muß ja noch nicht mal nach Sport aussehn, mehr nach "Freizeit". Und da gibts 'ne Menge guter Klamotten (und auch nicht teuer).


    Eines ist jedoch sicher, Du kannst immer sagen, daß Du aufhören möchtest, wenn es Dir zuviel wird oder es nichts für Dich ist. Vielleicht gibt es Alternativen oder am Ende hast Du noch Spaß daran.


    Also, wenn sich nix ändern läßt an dieser Tagesklinik (Reha), und Du wirklich da hin mußt, probier es aus. Dann hast Du es wenigstens versucht.

    Die würden sich freuen mich jetzt so einfach und billig los zu werden und mit meinem Alter und meinen Einschränkungen bekomme ich nichts mehr und wenn hätte ich erst Probezeit, dann vermutlich wieder Befristung.....

    Wollen die Dich denn loswerden? Wenn ja, warum?



    Ansonsten hoffe ich, daß der Termin bei Deiner Ärztin für Dich positiv ausgegangen ist.

    "Let the day perish on which i was born..." - YOU EXIST FOR NOTHING -



  • Wegen den Sportklamotten, ich glaub, die mußt Du in jede Reha mitnehmen. Vielleicht hast Du nur ein Bild im Kopf, stupiden ollen Trainingsanzug. Aber Du hast soviele Möglichkeiten. Ich persönlich würde 'ne bequeme Hose, die alles mit macht, T-Shirt und Hoodie oder Kapuzenjacke mitnehmen, fertig. Das muß ja noch nicht mal nach Sport aussehn, mehr nach "Freizeit". Und da gibts 'ne Menge guter Klamotten (und auch nicht teuer).


    Jep so ist es - das einzige was "Pflicht" ist - sind Schuhe mit denen man nicht auf der Straße rumläuft, was ich sinnvoll finde, da der Boden sonst auch mehr leiden würde als nötig.

    Ansonsten kann man anziehen was man mag - bequeme Hose, bequemes T-Shirt oder Pulli.

    An der Hose sollten wohl nur keine Bänder frei rumhängen, damit man nicht irgendwo hängen bleibt.

    Bei uns war es echt gemischt, Jogging-Hosen, Leggins, 3/4 Hosen.

    Selbst mit den Schuhen haben sie es nicht so eng gesehen - einige hatten Socken an.

    Also auf Styling wird da kein Wert gelegt ;-)



    Eines ist jedoch sicher, Du kannst immer sagen, daß Du aufhören möchtest, wenn es Dir zuviel wird oder es nichts für Dich ist. Vielleicht gibt es Alternativen oder am Ende hast Du noch Spaß daran.

    Auch das stimmt, ich habe z.B. alles versucht - weil ich mir dachte - angucken schadet ja nicht.

    Und einige Sachen waren nicht mein Ding - also habe ich die nur 1x gemacht.

    Oder bei Yogi-Lates … ist ne Mischung von Yoga und Pilates, waren mir einige Übungen unangenehm, weil mein Rücken nicht mitgespielt hat, dann habe ich die Übungen nicht mit gemacht.

    War alles kein Problem.

  • Jep so ist es - das einzige was "Pflicht" ist - sind Schuhe mit denen man nicht auf der Straße rumläuft, was ich sinnvoll finde, da der Boden sonst auch mehr leiden würde als nötig.

    Verständlich und hat wohl auch einen hygienischen Aspekt.


    Also für eine stationäre Reha würd ich wohl auch Schlappen mitnehmen, und halt auch Turnschuhe.



    Ansonsten kann man anziehen was man mag - bequeme Hose, bequemes T-Shirt oder Pulli.

    An der Hose sollten wohl nur keine Bänder frei rumhängen, damit man nicht irgendwo hängen bleibt.

    Bei uns war es echt gemischt, Jogging-Hosen, Leggins, 3/4 Hosen.

    Selbst mit den Schuhen haben sie es nicht so eng gesehen - einige hatten Socken an.

    Also auf Styling wird da kein Wert gelegt ;-)

    Das hab ich mir auch genau so gedacht.


    Und wenn man nicht gerade an Geräten rumturnt, nur leichte Übungen macht oder irgendwas am Boden, würd ich auch nur dicke Socken tragen.




    Auch das stimmt, ich habe z.B. alles versucht - weil ich mir dachte - angucken schadet ja nicht.

    Da bin ich "wählerischer".


    Wenn ich von vornherein etwas nicht mag, dann mach ich es nicht, ich sag das auch und da kann mich dann keiner von abbringen. Bin elend stur g*. Das muß dann aber klar erklärt sein, was es ist.


    Vielleicht denkt Hoernchen an ihre eigene Schulzeit zurück bei dem Wort "Gerätefitness" - was nicht wirklich schwer ist. Allerdings, bei genauerem Überlegen, denke ich nicht, daß da Böcke, Pferde, Schwebebalken etc rumstehn und für sie gedacht sind. Ich denk da wirklich an Geräte, wie sie im Fitness Studio rumstehn, irgendwas für Cardio etc oder auch Muskelaufbau, oder n einfacher Medizinball, mit dem man auch Übungen machen kann. Von daher, vielleicht mal "reinschnuppern".

    "Let the day perish on which i was born..." - YOU EXIST FOR NOTHING -