Entzündungshemmer gegen Depression

Es gibt 9 Antworten in diesem Thema. Der letzte Beitrag () ist von Hoernchen.

  • Zitat

    ...Aspirin, Ibuprofen und Diclofenac...


    ...Starke Nebenwirkungen auf Herz und Gefäße oder Magen und Darm traten nicht auf...


    Gerade Ibuprofen und Diclofenac sollten Menschen ab dem 40. Lebensjahr nicht oder nur unter ärztlicher Kontrolle einnehmen, da diese das Herzinfarktrisiko oder Krankheiten an Herz-Kreislauf erhöhen.


    Da ist auch von "starken Nebenwirkungen" geschrieben. daß keine auftraten - aber vielleicht Anzeichen oder schwache...?


    Ich hab bei diesem Artikel meine Zweifel.

    "Let the day perish on which i was born..." - YOU EXIST FOR NOTHING -



  • Spannend.


    Ich habe hochdosiertes Ibuprofen nehmen sollen weil ich Schmerzen im Fuß hatte. Ging auch weg, aber, mein Leberwert war danach auf 300.


    Wenn ich meine Hausärztin das nächste mal sehe werde ich sie darauf ansprechen und nach Alternativen fragen.


    Was Entzündungen betrifft: Kurkuma ist da hilfreich. Ich kaufe Kurkuma in der 500 g Dose beim Türken. Da mir Kurkuma nicht wirklich so schmeckt will ich mir einen Kapselfüller zulegen und Kapseln mit Kurkuma und Ingwer füllen. Schaden kann es m. E. nach nicht.


    Grundsätzlich sind auch Walnüsse sehr gesund. Wenn ich meine Medikamente nehme esse ich immer eine hinterher zum runterrutschen.

  • ich kenn das nur so dass man Paracetamol bei Fieber gibt, geht auch auf die Leber!! Da sind schon Kleinstkinder fast gestorben wegen Überdosierung. IBU hilft besser bei Entzündungen - so mein Kenntnisstand


    Es bezog sich darauf, daß Ibu mehr aufs Herz geht. Und Personen ab 40 sollten vorsichtig damit sein, vor allem die, die schon Herz-Kreislauf Probs haben. Da ist als Schmerzmittel die Alternative Paracetamol.


    Wenn natürlich hoch dosiertere Schmerz-(Entzündungshemmer)Mittel benötigt werden, liegt das beim Arzt, das zu entscheiden - und unserem Vertrauen in ihn (oder auch nicht).


    Natürlich sind alle Medis mit Vorsicht zu genießen, und auch jedes Medi geht auf irgendwelche Organe, vor allem aber auf die Nieren, da die Nieren alles filtern.


    Von daher ist jedes Medi irgendwie Scheiße...


    Allerdings - und darum ging es in diesem Beitrag - würde ich kein Antidepressiva kombinieren mit einem Schmerzmittel, nur damit angeblich(!!!) das Antidepressiva besser wirkt.

    "Let the day perish on which i was born..." - YOU EXIST FOR NOTHING -



  • Damit ein Antidepressiva besser hilft, dafür schwört meine Thera aus Lithium - das hilft wohl auch sehr vielen Menschen sehr gut - nur ich bekomme davon einen Tremor - und daher würde ich es nicht mehr nehmen.

    Aber den bekommt ja nicht jeder davon ;-)

  • Ich hab vom Citalopran oder wie das hieß einen Tremor bekommen. Danach wurde bei mir Mirtazapin 15 mg ausprobiert, viel zu hoch dosiert.


    Die Ärztin der Uniklinik war "wenig begeistert" und meinte Mirtazapin in meinem Alter max 3,5 mg, ich könne, solle ruhig beim Laif bleiben.


    Ganz ehrlich? Ich möchte nicht als Versuchskarnickel für die Pharma herhalten.


    Die neue Ärztin meinte jedenfalls dass ihr zwar Medikamente für mich einfallen würden, die aber nicht geeignet wären wegen meinem Herz. Es gibt nu mal nicht für alles eine Tablette.

  • Danach wurde bei mir Mirtazapin 15 mg ausprobiert, viel zu hoch dosiert.

    Das ist nicht unbedingt zu hoch - bis 7,5mg stößt es den Schlaf an - höher ist es gegen Depris.

    Ich würde das allerdings nicht mehr nehmen - ich bin auseinander gegangen wie ein Hefekloß :-O


    Ich bin mit meinen zufrieden - ist ein neues Medikament auf dem Markt - bzw relativ neu und ich komme gut damit klar, es bewirkt keine Wunder, ist aber ok, so wie es ist.

  • Ich habe das nur 5 Wochen genommen. In der Zeit habe ich 2,5 Kilo zugenommen, alles Wasseinlagerungen, deutlich sichtbar in den Beinen und meine Laborwerte waren unterirdisch, das EKG auffällig. Nach dem Absetzen waren die Werte innerhalb einer Woche besser.


    Die Ärztin in der Klinik meinte in meinem Alter wären 3,5 mg richtig gewesen, wenn überhaupt. Wenn man älter wird verarbeitet der Körper das anders.