Welcher Weg hat Euch zu uns geführt?

Es gibt 124 Antworten in diesem Thema. Der letzte Beitrag () ist von Charly.

  • Willkommen Nadine,


    schön, daß Du hergefunden hast.


    Ganz sicher wirst Du Dich hier austauschen können. Und ich glaub, das Problem mit dem Verständis bzw. Nicht-Verständnis der Umwelt haben hier viele.


    Wir hoffen sehr, daß Du Dich bei uns wohlfühlst.


    Schau Dich in Ruhe um, laß Dir Zeit mit allem. Bei Fragen, Unklarheiten etc, einfach fragen. Wir versuchen zu helfen so gut es geht.

    "Let the day perish on which i was born..." - YOU EXIST FOR NOTHING -



  • vielen dank für das nette Willkommen. Das Forum wirkt gut übersichtlich und der Empfang ist nett, das freut mich schon mal. Etwas unsicher macht mich, dass soviele Bereiche hier für Gäste sichtbar sind. Warum ist das so geregelt?

  • Weil einige Leute sich nicht in Foren anmelden möchten sondern zum Teil erst einmal oder vielleicht auch für immer "nur lesen" möchten.

    Und die Bereiche enthalten Infos - von denen ich denke - auch jemand der nicht im Forum schreiben mag, sollte sie lesen können :-)

    Und für den der es nicht mag - das er/sie von Gästen gelesen werden kann, gibt es ja auch die "geschlossenen" Bereiche und da kann man natürlich auch etwas reinschreiben zu den anderen Bereichen ;-) - Ich verschiebe es nicht in den offenen Bereich.


    Und ich finde es auch netter, wenn man erst einmal reinlesen kann ohne sich dafür anzumelden, denn letztendlich können sich auch alle in den "ganz geschlossenen" Foren anmelden und dann mitlesen.

    Meistens müssen sie sich maximal kurz vorstellen, aber das ist auch eher ungewöhnlich, normalerweise reicht eine Anmeldung aus :-) Somit hat man vermutlich in "halboffenen" Foren weniger Leute die sich anmelden um nur zu lesen ;-)


    UND ;-) es gibt auch noch die Funktion "Inhalt für Gäste verstecken" Dazu drückt man den Button mit dem durchgestrichenen Auge - dann kommt 2x hide bzw. /hide in eckigen Klammern - und alles was man zwischen die Klammern schreibt - ist egal in welchem Thread man schreibt - für Gäste nicht sichtbar.


    Und wenn man hier im Blog-Bereich schreibt, kann man auch zusätzlich noch für sich selber regeln, WER genau den Blog lesen darf, entweder keiner oder bestimmte Personen aus dem Forum, oder alle angemeldeten User.

  • Hallo , ich bin Mutter eines depressiven Sohnes. Er leidet sehr und ich natürlich mit ihm. Tag für Tag versuche ich, ihn aufzurichten, ihm Perspektiven zu geben. Er ist in psychiatrischer Behandlung, aber helfen tut das nicht. Es ist auch nicht einfach mit ihm. Er ist bockig und stur und

    weiß alles besser. Ich bin ziemlich am Ende und ertrage das alles nicht mehr. Vielleicht finde ich hier Menschen, die in ähnlichen Situationen sind, die wissen, wie hilflos man sich fühlt und vielleicht Strategien gefunden haben, damit umzugehen

  • Hallo Que sera, ich heisse Dich sehr herzlich hier willkommen. Ich hoffe, Du findest hier Rat und Hilfe zu Deinem Problem, und in erster Linie wieder etwas Mut.

    4 Mal editiert, zuletzt von Fragende Seele ()

  • Hallo , ich bin Mutter eines depressiven Sohnes. Er leidet sehr und ich natürlich mit ihm. Tag für Tag versuche ich, ihn aufzurichten, ihm Perspektiven zu geben. Er ist in psychiatrischer Behandlung, aber helfen tut das nicht. Es ist auch nicht einfach mit ihm. Er ist bockig und stur und

    weiß alles besser. Ich bin ziemlich am Ende und ertrage das alles nicht mehr. Vielleicht finde ich hier Menschen, die in ähnlichen Situationen sind, die wissen, wie hilflos man sich fühlt und vielleicht Strategien gefunden haben, damit umzugehen


    Willkommen Que sera, schön, daß Du hergefunden hast.



    Es ist wohl schwer innerhalb der Familie.


    Ich bin Borderlinerin, leide schon Jahre an Depressionen und kann hier nur als Tochter einer Mutter antworten, zu der ich leider den Kontakt abbrechen mußte mangels Verständnis, Verdrängung, Abstreiten, Ignoranz von Ihrer Seite her, trotz, daß ich oft das Gespräch gesucht habe. Der Kontakt zu ihr hat mich noch mehr kaputt gemacht, da eigenlich nur Vorwürfe kamen und alles so nicht wahr wär so wie ich es "hin- bzw. darstelle".


    Als Tipp kann ich Dir nur eines geben. auch wenn dieser Weg sicher sehr schwer für Dich ist, zu sehen, wie Dein Kind leidet. - Sei immer für ihn da, unterstützend. Wichtig ist das Zuhören, noch wichtiger Akzeptanz - reden ohne Druck für ihn, ihn ausreden lassen ohne ein "Aber" von Dir, ohne Vorwürfe. Ihn unterstützen in Dingen die er mag, die er vor hat.

    Ganz schlimm und kontraproduktiv ist, Deinen Sohn irgendeinem Druck auszusetzen, daß er etwas tun MUSS. Versuch, auf ihn einzugehen und versuch, mit ihm zusammen einen Weg zu finden. Laß ihn wissen, daß Du da bist, immer, egal was passiert.


    Ich find es toll, daß Du als Mutter Dir so eine Art Forum suchst, Du Dich damit auseinandersetzt.


    Ich hoffe und wünsche Dir, daß Du hier gute Gespräche und vielleicht den ein oder anderen Tipp finden wirst.


    Ganz viel Kraft wünsch ich Dir.

    "Let the day perish on which i was born..." - YOU EXIST FOR NOTHING -